Mehr Mobilität in der Region

Mitfahrbänkle in Zell am Harmersbach, Nordrach, Biberach und Oberharmersbach

Mitte Mai 2019 startete das Projekt Mitfahrbänkle und soll nun die Orte Zell am Harmersbach, Nordrach, Biberach und Oberharmersbach näher zusammenbringen. Mitfahrbänke sind keine Alternative zum ÖPNV, aber eine sinnvolle und unbürokratische Ergänzung zum bestehenden Angebot und eine Verbesserung der Mobilität in der Region.

Vielerorts wurde das Mitnehmen bereits praktiziert, mit den auffälligen Mitfahrbänken wurden nun Anlaufpunkte geschaffen, um den Mitfahrern eine größere Chance zu geben mitgenommen zu werden.

Die Idee entsprang dem Projekt Zell 2030 (Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen -Kooperative Kleinstadtentwicklung und Kleinstadtforschung der Hochschule Neubrandenburg). Die Projektidee Mitfahrbank wurde von engagierten Zeller Bürgern der Szenario-Gruppe Wirtschaft vorgestellt und von der Stadt Zell in die Umsetzung gebracht. Schnell war klar, dass dieses Projekt sinnvoll auf die Nachbargemeinden ausgeweitet werden kann. Auch in den anderen Orten lag die Projektidee Mitfahrbänkle bereits vor und konnte jetzt nach einer intensiven Planungsphase an den Start gebracht werden.

Es wurden Mitfahrbänkle entworfen, die sich an das Stadtdesign von Zell anlehnen: schlicht, klar in den Formen und auffällig in der maigrünen Farbe. Jeder, der unterwegs ist, kann diese Bank nutzen und signalisiert damit „Ich möchte mitgenommen werden!“. Richtungspfeile zeigen die Fahrtrichtung an, die eigens entworfenen Schilder zeigen wie es geht.

Autofahrer sehen die Wartenden auf den Bänken sitzen und können ortsnah anhalten. Autofahrer brauchen für die private Mitnahme keine zusätzliche Versicherung, die normale Haftpflicht ist ausreichend.

Die Bevölkerung und Gäste können sich mit einem Flyer (2,8 MB) über das Gemeinschaftsprojekt informieren. Gestartet wurde mit 3 Bänken in Zell, 2 Bänken in Nordrach, 2 Bänken in Biberach und 2 Bänken in Oberharmersbach. Die genauen Standorte sind auf den Ortsplänen im Flyer verzeichnet. Es wurde versucht, die optimalen Positionen für die Bänke hinsichtlich Sichtbarkeit und Sicherheit zu finden, was durch die bestehende Infrastruktur zum Teil recht schwierig war. Für den Ortsteil Unterentersbach sind noch 2 weitere Bänke vorgesehen, die aufgestellt werden, sobald die Baumaßnahmen im Bereich der angedachten Standorte abgeschlossen sind.

Abhängig davon, wie die Mitfahrbänkle angenommen werden, soll das System innerhalb der Orte und der Region weiter ausgebaut werden. „Für uns ist das Projekt eine Verbesserung der Infrastruktur sowohl für Einheimische als auch für unsere Gäste. Es könnte in Zukunft auch Wanderern eine Möglichkeit bieten, Teilstrecken von Wanderwegen zu laufen und Teilstrecken mitgenommen werden.“ So Jill Löffler, Tourist-Info Oberharmersbach.

Planungsteam:
Maria Hättich, Stadtmarketing Zell a.H.
Jill Löffler, Tourist-Info Oberharmersbach
Barbara Kamm-Essig, Touristen-Info Nordrach
Susanne Brückner, Tourist-Info Biberach